News

Urlaubsgeld sichern!

7 Millionen Euro. So viel Geld hat die österreichische Verwertungsgesellschaft Literar mechana im Schnitt pro Jahr zu verteilen. Für JournalistInnen (Print, Radio, TV, bald auch Online) und AutorInnen von Fachbüchern und Fachzeitschriften gibt es da also einiges Geld extra zu holen – sofern man Mitglied ist.

Die große Honorarumfrage – packen wir's an!

Mal ehrlich: Wie oft wurden dir schon für Aufträge Honorare geboten, die dir viel zu niedrig erschienen sind? Und wie oft hast du so einen Auftrag dann vielleicht doch angenommen, wenn auch mit Bauchweh?

Weil wir finden, dass wir noch viel mehr über Geld reden müssen, bitten wir dich, deine Erfahrungen rund um das Thema Honorare mit uns zu teilen. Denn wir alle wissen: Wenn es zur Verhandlung kommt, ist es hilfreich, vergleichbare Marktpreise zu haben. Zumeist sind dann kurzfristig Antworten gefragt: Wie viel soll ich in das Angebot schreiben? Was zahlen Magazine für eine Seite? Ist das Honorar für die Reportage mit fünf Interviews nicht zu niedrig? Die Diskussionen bei unserem Verkaufs-Stammtisch im Juni haben gezeigt, dass der Spielraum meist klein ist. Gerade deshalb sollten wir nichts verschenken. Helfen wir uns also gegenseitig und reden wir übers Geld!

Freien-Stammtisch 26. Juni 2017: Hol dir das Honorar, das du verdienst!

Einladung zum Freien-Stammtisch zum Thema Verkauf und Akquise

Montag, 26. Juni 2017, 18:30 Uhr

Wie komme ich an neue AuftraggeberInnen, die noch dazu ein faires Honorar zahlen? Wie biete ich RedakteurInnen eine Geschichte an? Welche Tipps und Tricks gibt es bei der ersten telefonischen und schriftlichen Kontaktaufnahme mit einer Redaktion? Und warum mögen es viele freien JournalistInnen nicht, sich selbst zu vermarkten?

Einladung zur Buchpräsentation mit Podiumsdiskussion: Das Buch-Buch

Über das Verlegen

Dienstag, 30. Mai 2017, 18:30 Uhr

Literaturmuseum Wien, Johannesgasse 6, 1010 Wien

Viele Menschen haben oft jahrelang eine Buchidee im Kopf, doch es fehlt ihnen der Mut, sie zu verwirklichen. In diesem Sammelband erfahren Sie, was Autoren, Verleger, Herausgeber und andere Buchnarren motiviert, Büchern zum Leben zu verhelfen. Sie berichten über ihre Erfahrungen, Hoffnungen und Enttäuschungen. Letztlich treibt sie vor allem die Freude am Buch an. Diese Anthologie liefert auch Zukunftsvisionen: Vielfach totgesagt, hat das Buch es verdient, ihm die Ehre zu erweisen – hoffentlich nicht die letzte.

Überwachungspaket gefährdet journalistische Arbeit

Ende Jänner hat die Bundesregierung ihre Pläne für eine umfassende Überwachung in Österreich vorgestellt. Dazu zählen z.B. die flächendeckende Vernetzung von Videokameras, die Erfassung aller Autokennzeichen auf Österreichs Straßen, die Ausweispflicht beim Kauf von Zug- und Bustickets, die Einführung staatlicher Spionagesoftware oder der Verbot anonymer Wertkarten für mobile Telefone. Gerade Letzteres bedeutet für Journalist_innen, dass eine vertrauliche, nicht von Polizei oder Geheimdiensten nachvollziehbare Kommunikation mit Informanten nicht mehr möglich ist.

Ein Jahr geht zu Ende, ein neues beginnt – wir sind auch weiterhin voller Tatendrang!

Auch im kommenden Jahr möchten wir gemeinsam mit unseren Mitgliedern unseren Weg beharrlich weiter gehen und haben bei unserer jährlichen Generalversammlung die Weichen dafür gestellt.

12. Dezember: Generalversammlung der Freischreiber Österreich 2016

Mitstimmen und Mitdiskutieren bei unserer Generalversammlung am 12. Dezember um 18:30! Du bist noch kein Mitglied, möchtest aber mitbestimmen? Dann am besten noch kurz vor der Generalversammlung Mitglied werden!

Freienstammtisch 28. September: Wie wird man Ghostwriter?

Die karge Honorarsituation lässt freie JournalistInnen schon mal nach attraktiven Zuverdienstmöglichkeiten suchen. Ist Ghostwriting eine davon und wie wird man überhaupt Ghostwriter? Wir von den Freischreibern freuen uns diesmal auf Daniela Pucher als Stammtischgast, die hauptberufliche Ghostwriterin und Autorenberaterin ist und Autoren zudem bei der Verlagssuche unterstützt.

Freienstammtisch Februar 2016: Literar mechana

 

Wusstest du, dass dir als JournalistIn oder AutorIn Geld für weitere Verwertungen deiner Werke zusteht? Wenn also z.B. Artikel vervielfältigt oder in Bibliotheken zur Verfügung stehen? Darum kümmern sich Verwertungsgesellschaften, in Österreich ist das die literar mechana.

Wie das genau funktioniert und was du dafür tun musst, um an dein Geld zu kommen, erklärt uns Sandra Csillag, Geschäftsführerin von literar mechana beim nächsten

Freienstammtisch in Wien am 23. Februar 2016

Zeit: 18:30-21 Uhr

Die Zukunft der Freien – die Freien der Zukunft

Am 18.11. haben die Freischreiber Österreich zu einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Die Zukunft der Freien – die Freien der Zukunft“ ins „Depot“ in Wien eingeladen.

Podiumsgäste waren Harald Fidler, Medienjournalist bei Der Standard, Herbert Geyer, Betriebsrat beim Wirtschaftsblatt, Doris Raßhofer, Chefredakteurin des Bestseller und die junge Journalistin Eva-Maria Reisinger, die in ihrem Blog über die „Generation Praktikum“ geschrieben hat. Moderiert hat Astrid Kuffner, Medienjournalistin und Vorstandsmitglied von Freischreiber Österreich.