Preisverleihung

Süßes und Saures – Die Reaktion der Preisträger

Natürlich haben wir den Preisträgern unserer sauren Auszeichnungen die Möglichkeit gegeben, ein Statement zu ihrem Preis und unserer Jury-Entscheidung abzugeben. Diese Reaktionen möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten, hier sind sie:

Maximilian Schulyok, Geschäftsführer der bz-Wiener Bezirkszeitung, äußert sich zum sauren Preis:

"Herzlichen Dank für die Benachrichtigung, die wir so zur Kenntnis nehmen."

Rainer Nowak, Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer der "Presse", meint zum süß-sauren Preis:

„Süßes“ für den Chefredakteur von e-media, Goran Miletic

Fotocredit: Nini Tschavoll

„Smarter leben“ ist das Motto des Magazins e-media aus der VGN Medien Holding, das seine Leserinnen und Leser monatlich mit Tests, Tipps und Hintergrundberichten aus der digitalen Welt informiert. „Wertschätzende Zusammenarbeit leben“ ist das Motto des Chefredakteurs des Magazins e-media, welches er Monat für Monat mit seinen vorwiegend freien Journalistinnen und Journalisten unter Beweis stellt.

 

„Saures“ für die bz – Wiener Bezirkszeitung

Fotocredit: Nini Tschavoll

In einer Stellenausschreibung der bz – Wiener Bezirkszeitung heißt es: „Die bz – Wiener Bezirkszeitung ist DAS Medienunternehmen für lokale Nachrichten. Wir sind Teil des Netzwerkes der Regionalmedien Austria AG – ein österreichweiter Arbeitgeber in einer spannenden Branche mit interessanten Tätigkeitsfeldern.“

Süß-saurer Preis für „Die Presse“

Fotocredit: Nini Tschavoll

„Wo „Die Presse“ draufsteht, ist Qualität drinnen.“ So lautet einer der Leitsprüche, mit denen die Tageszeitung für sich und ihren „unabhängigen Qualitätsjournalismus mit internationalem Anspruch“ wirbt. Doch wie entsteht journalistische Qualität? Durch hervorragende JournalistInnen, die viel Zeit, Aufwand und Expertise in ihre Geschichten stecken. Wie fast alle Medien setzt auch die Presse auf viele freie JournalistInnen. Wert ist der Presse diese Qualitätsarbeit, die von uns Freien geliefert wird, offensichtlich (fast) nichts.

Gratulation an Sibylle Hamann für Kurt-Vorhofer-Preis 2014

Wir gratulieren Sibylle Hamann sehr herzlich zu Ihrer Auszeichnung mit dem Kurt-Vorhofer-Preis 2014! In Ihrer Dankesrede fand sie treffende Worte über die miese Bezahlung von freien JournalistInnen gefunden.

Hier geht´s zur Rede: www.sibyllehamann.com